Nougatstangen

Nougatstangen

Das ungeschlagenen Lieblingsrezept in meiner Familie sind natürlich die Nougatstangen. Meine Mutter ist in diesem Haus die Plätzchenbäckerin schlecht hin und seit ungefähr 3 Jahren, eigne ich mir nach und nach die Rezepte ihres kleinen weißen Büchleins an.

 

Das hier benötigt ihr:
225g sehr weiche Butter
(wenn man die Butter auf ein Brot streichen würde,
dann sollte sie am Besten keinen Widerstand leisten)
100g Puderzucker
1 Pck. Vanillinzucker
3 Eigelb
2 Messerspitzen (Msp.) Zimtpulver
200g Mehl
40g Kakao
1TL Backpulver
125g gehackte Haselnüsse
250g Nougat
Zartbitterkuvertüre
Eine Backspritze oder einen Spritzbeutel, eine große Sterntülle und etwas viel Zeit

 

 

Und dann könnt ihr auch schon loslegen!

 

Heizt den Ofen auf 180° Ober und Unterhitze ein.

 

Dann holt euch die Butter und rührt sie schaumig. Ich gestehe, zu diesem Zweck, nutze ich immer meine Küchenmaschine, denn das und das Sieben des Puderzuckers ist immer sehr Zeitaufwändig. Es ist aber kein Problem, beides getrennt und mit dem Handrührgerät zu machen.

Also Nummer eins: Butter schaumig rühren und Nummer zwei: Puderzucker sieben!

Den gesiebten Puderzucker könnt ihr jetzt nach und nach in die Buttermasse einrühren und anschließend den Vanillinzucker, das Eigelb und den Zimt hinzufügen.

Mischt jetzt den Kakao das Backpulver und das Mehl in einer separaten Schüssel und gebt auch dieses Gemenge nach und nach der entstandenen Masse hinzu. Lasst die Masse nun einen Moment Ruhen und holt euch eine kleine Pfanne.

In ihr lasst ihr einen Esslöffel Butter zerlaufen und gebt dann die gehackten Nüsse hinzu. So röstet ihr die Nüsse etwas an und könnt sie anschließend unter den Teig heben.

Der nächste Schritt ist nun etwas Mühselig. Aber ich will euch ohne hin warnen: Ab jetzt fängt die Arbeite erst richtig an 😉

Ihr benötigt nun einen Spritzbeutel mit einer großen Sterntülle und ein Backblech mit Backpapier.

 

TIPP

Wir haben uns vor Jahren eine Backspritze zugelegt, da die einfach robuster ist und wir uns so mit dem aufspritzen, des doch festen Teiges etwas leichter tun. Das empfehle ich euch auf jeden Fall auch, es sein denn, ihr habt ohne hin viel Kraft in den Händen.

 

Füllt eure Spritze oder euren Beutel und spritzt ca. 6 – 8 cm lange Nougatstangen. Dabei möglichst gleichmäßig und gerade arbeiten. Das erleichtert später das Zusammenkleben der Stangen, die nach Möglichkeit wie Puzzlestücke zusammen passen sollen.

Wenn ein Blech voll ist, dann kommt es für ca.8 min. in den Ofen und muss anschließend um die gleiche Zeit auskühlen. Das wiederholt ihr natürlich so lange, bis euer Teig aufgebraucht ist.

 

TIPP

Ich mache hier eine kleine Pause. Ich habe an diesem Punkt meist einfach keine Lust mehr und spare mir das Zusammenkleben für den nächsten Tag auf. Das schadet dem Teig nicht und ich habe am nächsten Tag genug Muse um mich mit dem anschließenden schokoladigem Teil zu beschäftigen. Natürlich könnt ihr auch gleich weiterarbeiten aber seid euch gewiss, dass ihr noch ein Weilchen beschäftigt seid.

 

Wenn es nun ans Zusammenkleben geht, schnappt euch zuerst das Nougat. Nougat gibt es in kleinen 125g Bechern zu kaufen. Kauft 2! Schmelzt die Nougatmasse im Wasserbad und setzt euch derweil mit einem Brotzeitmesser, einem Brettchen und den Blechen mit den Stangen an einen Tisch.

Ihr könnt schon einmal damit beginnen, zwei zueinanderpassende Teile zu Suchen. Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, und sicher auch schon erahnt habt, besteht so eine Nougatstange nämlich aus zwei Teilen, die mit dem geschmolzenen Nougat zusammengeklebt werden.

Seid nicht zu geizig mit dem Nougat, denn das macht den trocknen Keks wieder richtig Saftig. Klebt alle Stangen zusammen und lasst sie dann auskühlen. Ich stelle sie immer für ca. 5 – 10 Minuten nach draußen, denn zum Glück spielt der Winter uns hier gut in die Hände.

Passt beim Zusammenkleben gut auf, denn die Stangen brechen, wenn ihr sie zu fest zusammen drückt.

 

Wenn das Nougat sich wieder gefestigt hat, könnt ihr die Zartbitterkuvertüre auf die Gleiche weise wie den Nougat schmelzen. Wasser in der Kuvertüre ist übrigens absolut verboten. Denn dann könnt ihr die Kuvertüre gleich vergessen. Sie verklumpt und wird hart, also schön vorsichtig!

Ist die Schokolade erstmal flüssig, könnt ihr eure Stangen von draußen rein holen, oder von wo auch immer ihr sie zum Kühlen hingestellt habt. Tunkt die beiden Enden der Stange in die geschmolzene Schokolade und lasst die Stangen ein letztes Mal auskühlen.

 

FERTIG

 

Jetzt habt ihr es geschafft. Und nun sag noch mal einer, dass Kekse backen keine harte Arbeit sei!

Leckere Ideen findet ihr auch hier:
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
http://astridsbackwelten.de/2016/12/20/nougatstangen/
Pinterest
Pinterest
INSTAGRAM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*