Keksen

Dekorieren mit Keksen einfaches Dekorieren für Back Starter

20160506_183650

Wenn man dich je nach einer Empfehlung für eine Kuchen oder Tortendekoration fragt, dann tu mir einen Gefallen und antworte nicht mit Fondant oder Marzipan. Klar ist eine schön überzogene Torte fantastisch aber schön ist so eine Sache. Ich erinnere mich noch gut an meinen ersten Fondantversuch, der übrigens an der Masse gescheitert ist. Ich hatte ja keine Ahnung wie viel Fondant man wirklich braucht. Mein zweiter Versuch sah ziemlich schrumpelig aus und bevor ich erfahren habe, dass Fondant nicht mit Sahne in Berührung kommen sollte, nun ja …. da war es auch schon zu spät.

Es gibt so viel einfachere Dekorationsvarianten und die, die jeder schaffen sollte, ist wirklich die mit Keksen. Ich zeig euch hier ein Beispiel, einfach um klar zustellen, dass es für einen tollen Kuchen weder eine besondere Form, noch besonders teures Dekomaterial braucht.

Hier für euch der Zug

Ich backe ihn gern zu allen Anlässen, an denen man mehr Kinder im Haus hat. Man kann ihn so schön variieren. Auch von der Größe her. Natürlich braucht man für den Zug eine Lokomotive aber die Anzahl der Wagons bleibt euch überlassen. Mit einer Lok und zwei Wagons habe ich 16 Personen a 1 ½ Stücke satt bekommen. Darunter 14 Kinder.

Ich backe den Kuchen für den Zug entweder als Blechkuchen oder gleich im eckigen Tortenrahmen. Den kann man nämlich gleich schön einstellen und das hat den Vorteil, dass keine krümelige Seite mit Schokolade bestrichen werden muss. Wenn ihr keinen Tortenrahmen zuhause habt, dann solltet ihr euch entweder einen besorgen oder leihen. Ich bin der Meinung, dass er hier auf jeden Fall mehr als nur hilfreich ist. Es geht wie gesagt auch ohne, ist dann aber auch wesentlich aufwendiger.

Also, legen wir los 🙂

Für exakt diesen Kuchen benötigt ihr:

4 eckige Kuchen der länge 30cm x 9cm
1 Waffelröhrchen für die Dampflok
2 Prinzenrollenkekse groß
20 Prinzenrollenkekse klein
14 Balsen Afrika Kekse
1 großen Becher Vollmilchglasur
1 Schale Erdbeeren
1 Packung Smarties
2 Oblaten Blumen

Fangen wir ganz vorne an. Für diese Dekoration braucht ihr Zeit. Ich schätze so ca. einen Vormittag (3 – 4 Stunden inkl. Auskühlen und Backen). Backen könnt ihr ihn auf zwei Varianten, nutzt aber für das optimale Ergebnis bei beiden einen Rahmen.

Hier die einfache Variante:

Legt euer Blech mit Backpapier aus und stellt den Rahmen so auf, dass er das Blech von innen umfasst. Ich habe hier den Teig für den polnischen Schokoladenkuchen zubereitet. Ihr benötigt ihn in doppelter Menge für ein ganzes Blech. Backt ihn ca. 25 – 35 min. überprüft euer Ergebnis mit der Holzstäbchenprobe.

Wenn der Kuchen fertig ist, dann nehmt ihn aus dem Ofen und lasst ihn auskühlen. Erst wenn er kalt ist, könnt ihr mit dem schneiden beginnen. Ihr könnt euch hierzu ein sauberes Lineal neben den Kuchen legen oder Pi mal Daumen abschätzen. Ich empfehle das Lineal, denn immerhin braucht ihr für die Lokomotive zwei gleich große Teile. Ich habe 4 mal die Stücke 30×9 cm ausgemessen.

Die etwas kniffligere Variante:

Stellt den Rahmen im Vorfeld auf die Größe 30×9 ein. Das geht ganz gut mit einem Backrahmen, der einen Teiler in der Mitte hat. Natürlich ist das ein etwas spezielleres Modell, aber dafür bleiben euch saubere und krümelfreie Seiten.

Ein Tortenrahmen ist aber natürlich keine Backform und hat somit keinen Boden. Wir müssen uns also einen basteln und zwar mit Backpapier. Stellt die Rahmen also auf ein Backpapier und schlagt nach und nach die Ecken ganz nah am Rahmen ein. Einmal rund herum. Durch das Backpapier entsteht so ein fester Halt rund um den Rahmen. Der führt dazu, dass euch der Teig nicht aus der Form läuft.

Ich habe hier den Teig für den polnischen Schokoladenkuchen zubereitet. Eine Menge reicht für zwei dieser Kuchen 30×9 cm aus. Backt insgesamt 4 davon. Zwei benötigt ihr für die Lokomotive. Denkt daran, dass der Kuchen in dieser Form nicht allzu lange braucht. 25-35 Minuten.

Habt ihr den Kuchen gebacken, muss er natürlich auskühlen. 30 Minuten bis eine Stunde müsst ihr euch schon gedulden.

Das Backen ist also erledigt? Dann geht’s weiter!

Schritt 1

Erwärmt eure Schokoladenglasur im Wasserbad und holt euch derweil schon mal zwei eurer Kuchen. Legt den ersten vor euch auf ein Brett. Das Brett sollte groß genug sein, dass ihr rundherum darauf am Kuchen arbeiten könnt, denn glaubt mir sonst gleicht eure Küche bald einem Schweinestall.

Jetzt müsst ihr wissen, wie lang ihr eure Lokomotive machen möchtet. Von diesem ersten Stück, das gerade auf eurem Brett liegt, habe ich ca. ¼ Kuchen abgeschnitten und zur seite gelegt. Die gleiche länge, die ich vom ersten Kuchen abgeschnitten habe, habe ich auch beim zweiten abgeschnitten. Und das ist genau das, was ihr jetzt auch tun müsst.

Züge schneiden

Ihr habt jetzt also vier gleich große Stücke vor euch. Eure Glasur ist soweit geschmolzen? Dann setzen wir jetzt die Lokomotive zusammen.

Schritt 2

Einen der beiden Teile müsst ihr drehen, so dass die glatte schöne Seite nach oben zeigt. Schaut, dass dieser Teil nicht wackelt. Zur Not müsst ihr ihn mit einem Messer begradigen. Pinselt euren Kuchen nun komplett mit de Glasur ein und setzt den zweiten Kuchen exakt passend auf. Diesen Kuchen jetzt aber mit der glatten Seite nach unten und möglichst so, dass die Schnittkanten auf der gleiche Seite sind.

Schritt 3

Jetzt benötigt ihr eines der Viertel. Sucht euch das schönere heraus und setzt es probehalber auf den Kuchen. Das wird das Lokführerhäuschen. Wenn es gut sitzt, könnt ihr gleich weiterpinseln, wenn nicht müsst ihr ein Stück wieder mit dem Messer begradigen.

Schneidet dann ein Stückchen heraus, das von der Fläche her genau so groß ist, wie das Lokhäuschen. Mein Tipp lautet allerdings schneidet nicht zu viel am Kuchen herum. Die Wölbung des Kuchens im Backrahmen ist ohnehin sehr gering.

Pinselt die bereits Zusammengesetzten Stücke also weiter mit der Schokolade ein und setzt dann das Häuschen auf, das ihr natürlich auch einpinseln müsst.

Züge zusammengeklebt

Ein Teil ist euch geblieben den könnt ihr jetzt entweder essen, aufheben oder noch einmal mit Schokolade auf den Kuchen setzten, wenn ihr ein höheres Häuschen wollt.

Wichtig, nehmt euren Zug jetzt vom Brett, sonst klebt er euch darauf fest. Wechselt am Besten auf ein Backpapier.

Schritt 4

20160506_183650

Ihr benötigt jetzt das Waffelröllchen, die Oblaten Blumen, die Afrika Waffeln und 4 kleine, sowie 2 große Prinzenrollen Kekse und Schokoladenglasur. Wenn eure inzwischen etwas erkaltet ist, dann wärmt sie besser noch mal auf.

Aus dem Waffelröllchen kommt der Dampf von der Lokomotive. Die Oblaten Blumen werden die Scheinwerfer. Beides wird einfach auf die fest werdende Schokolade gedrückt. Die Blumen halten so gut, es kann sein, dass das Röllchen einwenig in den Kuchen gedrückt werden muss.

Die Prinzenrollen Kekse werden mit ein wenig Schokolade am Kuchen rechts und links festgeklebt. Die großen kommen hinten an die Lok die kleinen vorne, dort hin, wo der Kuchen schmäler wird.

20160506_183705

Jetzt zu den Afrika Keksen. Diese verkleiden das Dach des Häuschens und die aufgeschnittene krümelige Seite hinten am Zug. Ihr streicht hierfür einfach etwas Glasur auf die Plättchen und klebt sie auf die Rückseite und das Dach des Kuchens.

Die Lok ist fertig 🙂

Schritt 5

Jetzt zu den Wagons. Die sind euer kleinstes Übel, denn die größte Arbeit ist getan. Mit was ihr die Wagons dekorieren wollt, ist ganz euer Ding. Ich habe hier einmal Erdbeeren und einmal Smarties genommen, weil es das ganze schön farbenfroh macht und bei Kindern einfach gut ankommt.

Ihr müsst die Wagons natürlich auch einpinseln und mit den übrigen kleinen Prinzenrollen Keksen – als Räder – bekleben. Die Smarties hab ich einfach auf den Kuchen gestreut. Die Erdbeeren mit Schokolade darauf geklebt. Gummibärchen wären auch eine Idee. Ihr könnt auch einen Schriftzug auflegen oder eine Zahl formen. Holt euch die inspiration vor dem Süßwaren Regal oder im Internet 🙂

zug

So ein Zug ist jetzt eine sehr aufwendige Dekoration, aber es gibt auch ganz viele einfache Dinge, die Ihr einfach ausprobieren könnt schaut mal hier in die Gallery.

Ihr findet Anleitungen für diese Dekorationen unter Dekorationsvorschläge 🙂

Viel Spaß

Astrid

Leckere Ideen findet ihr auch hier:
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
http://astridsbackwelten.de/2016/05/09/kekse/
Pinterest
Pinterest
INSTAGRAM

1 Gedanke zu „Keksen

  1. Pingback: Papier und Form -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*